John Ronald Reuel Tolkien wird am 3. Januar 1892 in Bloemfontein in Südafrika geboren. Nach drei Jahren fährt Mabel Tolkien mit ihren zwei Söhnen John und Hillary, der ein Jahr nach seinem Bruder auf die Welt kam, nach England zu ihren Verwandten. Der Vater Arthur Tolkien bleibt aus beruflichen Gründen zurück und stirbt ein Jahr später an einer tropischen Krankheit.

Mabel Tolkien mietet nun ein kleines Haus in Sarehole bei Birmingham und Johns Mutter hat nur begrenzte finanzielle Möglichkeiten. Nach vier Jahren zieht die Familie nach Moseley, ebenfalls unweit der Großstadt. Dort besucht John Ronald, wie er von seinen engen Freunden genannt wurde, die King-Edwards-School. Schon ein Jahr später zieht die Famile erneut um, diesmal nach in die Stadt. Dort besuchen beide Jungen die St. Phillip's Grammar School. Mabel Tolkien, die stets auf eine gute Erziehung ihrer Jungen geachtet hat, bemerkt bald die enorme Sprachbegabung Ronalds und schickt ihn zurück auf die King-Edwards-School, auf der er mehr gefordert wird.

Anfang 1904 wird bei Mabel Tolkien Diabetes festgestellt. Sie muss ins Krankenhaus und stirbt im November des gleichen Jahres. Die Jungen kommen nun in das Haus ihrer Tante Beatrice in der Stirling Road. Drei Jahre später ziehen die beiden Jungen in das Haus von Mrs. Faulkner in der Duchers Road, wo Ronald seine spätere Ehefrau Edith Bratt kennenlernt. Pater Francis Morgan, der von Mabel Tolkien das Sorgerecht über Ronald und Hillary übertragen bekommen hat, erfährt von der Liebschaft und verbietet John jeglichen Umgang mit Edith bis zu seiner Volljährigkeit (damals noch 21). Tolkien ist tief betrübt über diese Anordung, fügt sich aber Pater Morgan, da er ihn sehr respektiert und auch sein Schulgeld von ihm bezieht.

1909 mißlingt die erste Bewerbung Tolkiens um ein Stipendium für die Oxford University. Im März des nächsten Jahres verläßt Edith Bratt Birmingham und zieht nach Cheltenham. Im gleichen Jahr erringt Ronald ein Stipendium am Exeter College in Oxford. Im Sommer 1912 geht Ronald schließlich von der Schule ab und macht Ferien in der Schweiz. Dort kauft er sich eine Postkarte mit einem alten Mann mit langem Bart, auf deren Rückseite er Jahre später schreibt: "Der Ursprung Gandalfs."

Wenige Wochen später beginnt er sein erstes Semester in Oxford. Sein Studentenleben empfindet er als sehr schön. Er beginnt, Pfeife zu rauchen und sitzt noch bis tief in der Nacht mit Freunden in seinem Zimmer und diskutiert. Am 3. Januar 1913 wird Tolkien 21 Jahre alt, ist somit volljährig und darf Edith wiedersehen. Im gleichen Jahr besteht er die Honour Moderations und beginnt an der Fakultät für englische Sprache und Literatur zu studieren. Noch vor Ausbruch des Krieges verloben sich Edith und Ronald öffentlich. Im Jahr darauf besteht Tolkien die Abschlußprüfung mit Auszeichnung. Aber auch er ist nicht sicher vor dem Kriegsdienst und bekommt bei den Lancashire Fusiliers die militärische Grundausbildung. Bevor Ronald an die Front muss, heiraten er und Edith am 22. März. Im Juni geht es für Tolkien als Unterleutnant des 11. Battalions an die Front. Er fungiert als Meldeoffizier, erkrankt jedoch an "Grabenfieber" und kommt zurück nach England. Seine Meinung zum Krieg lässt sich aus folgendem Satz von ihm herauslesen: "Diese grauen Tage, die man damit vergeudet, immer wieder diese faden Themen durchzugehen, noch einmal und noch einmal die stumpfsinnige Kunst des Tötens, das ist kein Vergnügen."

Anfang 1917 beginnt Ronald während eines Genesungsurlaubs in Great Haywood am "Book of lost Tales" zu schreiben, aus dem später Das Silmarillion wird. Im Novermber wird sein erster Sohn, John, geboren. Nach dem Waffenstillstand wird Tolkien Mitarbeiter des New English Dictionary. Im Jahr darauf ernährt er seine Familie, indem er als Privat-Tutor unterrichtet. 1920 wird er zum Lektor für englische Sprache an der Universität Leeds ernannt. Er zieht dorthin, seine Frau und sein kleiner Sohn kommen Jahr darauf nach. Im Herbst beginnt er dort zu unterrichten. Bald darauf wird sein zweiter Sohn, Michael, geboren. 1922 lernt er E.V. Gordon kennen, der ein guter Freund von ihm wird und mit dem er im selben Jahr an der Ausgabe von Sir Gawain and the Green Knight zu arbeiten beginnt.

Im Jahre 1924 erhält Tolkien seine Professur für englische Sprache in Leeds. Außerdem zieht er mit seiner Famile, die nun durch die Geburt seines dritten Sohnes, Christopher, erneut gewachsen ist, in ein Haus in der Darnley Road ein. Im Jahr darauf erscheint die Ausgabe des Sir Gawain. Kurze Zeit später wird Tolkien zum Rawlinson -und Bosworth-Professor für Angelsächsisch in Oxford gewählt, und nach fünf Jahren zieht die Familie wieder nach Oxford. 1926 beginnt Tolkien, sich verstärkt mit C.S. Lewis anzufreunden, der ihn sehr prägen wird. Drei Jahre später wird das letzte Kind von Edith und Ronald, Priscilla geboren. Schon bald fängt Tolkien an, am Hobbit zu schreiben, läßt ihn jedoch 1930 unfertig liegen. Erst sechs Jahre später bietet Ronald dem Verlag Allen & Unwin das Manuskript zum Hobbit an, worauf er das Buch auf Wunsch zu Ende schreibt. Im Herbst 1937 schließlich erscheint das Buch. Auf Wunsch von Stanley Ulwin macht sich Tolkien an eine Fortsetzung, aus der fast 17 Jahre später Der Herr der Ringe wird.

Im Jahre 1945, gegen Ende des Zweiten Weltkriegs, wird Tolkien zum Merton-Professor für englische Sprache und Literatur in Oxford gewählt. Vier Jahre später erscheint Farmer Giles of Ham. Auch The Lord of the Rings wird in diesem Jahr beendet und dem Verlag Collins angeboten. Dieser sendet das Manuskript zurück und Tolkien gibt es an Allen & Unwin weiter. Aber erst im Jahre 1954 erscheinen schließlich die ersten zwei Bände, ein Jahr später der Dritte. 1959 wird Tolkien pensioniert, drei Jahre später erscheint The Adventures of Tom Bombadil. Im Jahre 1965 setzt in den Vereinigten Staaten der "Tolkien-Kult" ein, und J.R.R. Tolkien wird mit Leserbriefen und sogar mit Besuchen regelrecht überschüttet. Er selbst kann diesen ganzen Trubel nicht verstehen und ist mit allem überfordert. Zudem geht es seiner Frau immer schlechter. Sie stirbt im November des Jahres 1971. Ein Jahr später zieht Tolkien in die Räume des Merton College, wo sich ein Ehepaar um ihn kümmert. Von der Queen erhät er noch im gleichen Jahr einen Orden und von der Universität Oxford wird ihm ein Ehrendoktorat der Literaturwissenschaft verliehen.

Am 28. August fährt Tolkien nach Bournemouth in Südengland um Freunde zu besuchen. Am 2. September erkrankt er und stirbt im Alter von einundachzig Jahren in einer Klinik.